Mein Bullet-Planer für Ideen, Ziele und Träume – Rezension

Werbung – Mein Bullet-Planer – Rezension

Bullet Journaling ist in Blogger-Kreisen schon lange in aller Munde, aber ich hatte bis jetzt noch nicht damit angefangen. Mit dem Mein “Bullet-Planer für Ideen, Ziele und Träume” von Jasmin Arensmeier ist der Start ins Journaling ganz einfach.

Kurzinfo: Dieses persönliche Bullet Journal vereint Kalender, Pläne und Tagebuch auf die schönste Weise. Wer nicht mit einem Blanko-Buch komplett bei Null anfangen möchte, startet mit diesem liebevoll gestalteten Eintragbuch. Vorgefertigte Seiten mit Wochenkalender und To-do-Liste zum Ausfüllen halten Ideen, Ziele und Träume fest. Dazu gibt es eine bunte Vielfalt an Themenseiten für die eigene Gestaltung und individuelle Bedürfnisse. Dieser einfache Start ins Journaling ist zu jedem Zeitpunkt im Jahr möglich und das perfekte Geschenk für den Lieblingsmenschen oder einen selbst. (Quelle: Random House)

Mein Bullet Planer Cover
Mein Bullet Planer Cover*

Mein Bullet-Planer für Ideen, Ziele und Träume

Das kreative Journal zum Ausfüllen und Gestalten
Verlag: Südwest
Seiten: 192 Seiten, vierfarbig gestaltet,
– edle Covergestaltung mit kupferfarbener Prägung
– Gepunktete (dotted) Lineatur für besonders einfaches Ausfüllen und Gestalten
– Text-Button vorne und Klappentext hinten als abziehbare Sticker
Preis: 15,00 €
ISBN: 978-3517097763
Erscheinungstermin: 26. November 2018
Erhältlich bei Random House

Autorin: Jasmin Arensmeier ist selbstständige Konzepterin, Autorin und Bloggerin mit ihrem Blog TEA&TWIGS, bei dem sich alles um die Themen Lifestyle, Achtsamkeit und Design dreht. Seit 2015 lebt und arbeitet die deutsche Freiberuflerin in London und strukturiert ihren Alltag als Kreative selbst mit dem Bullet Journal. Der erfolgreiche Blog wird von einem YouTube Channel flankiert, der 80.000 reguläre Abonnenten erreicht.(Quelle: Random House)

Meine Meinung

Dieser Planer ist wirklich etwas Besonderes mit den liebevoll gestalteten Seiten und den verschiedenen Farben.  Wochen-, Monats- und Jahresplaner, den man jederzeit starten kann, denn es ist nicht an ein Jahr gebunden. Notizen, Ziele und Wunschlisten, viele verschiedene Aufteilungen, so ist für jeden etwas dabei, der ein persönliches Bullet Journal starten will.

Am Anfang ist eine kurze Einführung und  Beschreibung der verschiedenen Module und Seiten. Ein Inhaltsverzeichnis mit Seitenzahlen hilft sich schnell zurechtzufinden.

Mir gefällt der Planer mit den vorgefertigten Seiten zum Ausfüllen gut, gerade für Bullet Journal Neulinge. Es ist auch ein schönes Geschenk egal ob zum Geburtstag oder zu Weihnachten.

*Das Buch wurde mir kostenlos und bedingungslos mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt

Habt ihr ein Bullet Journal?

Bis bald eure Bo.

Weitere Rezensionen

13 Antworten auf „Mein Bullet-Planer für Ideen, Ziele und Träume – Rezension“

  1. Hm ich habe davon noch nichts gehört. Musste erstmal googlen 🙂
    Ich hab das im Kopf und im Ipad. Immer bereit was umzuplanen oder spontan zu verwerfen. Ich glaube für mich wäre das nichts, es sieht aber sehr hübsch aus, was ich so im Netz sehe. 😉
    Danke fürs Vorstellen Bo. Ich habe wieder etwas gelernt.
    Liebe Grüsse Tina

    1. Ich hatte bei einigen Bloggern davon gelesen und ich habe vieles auf Zettel geschrieben,meine Termine im Handy gespeichert. Jetzt kann ich die Zettelwirtschaft abschaffen und kombiniere nein Handy mit dem Bullet Journal.

  2. Ich besitze nur ganz normale Kalender, schau mir aber unheimlich gern Videoclips von Bullet Journals an! Ich finde die Gestaltungs- und Organisationsmöglichkeiten toll! Vielleicht leg ich mir sowas auch mal zu! 🙂 Danke fürs Vorstellen!

    Liebe Grüße
    Jana

  3. Als ITschaffende mit Leib und Seele käme ich niemals auf die Idee meine Blog oder Lebensorga in Papier vorzunehmen. Solche Kalender habe ich als Schülerin, Studentin und junge Mutter geführt. Heute trage ich alles im synchronisierten Handy mit mir herum. Stichwort Gruppenterminplaner. Beruflich, privat und familiär. LG Sunny

    1. Ja Sunny, so hat jeder seine eigene Weise. Ich habe Termine auch auf dem Handy, aber ich schreibe trotz allem immer noch einiges auf Zettel oder in Kalender. Jetzt eben ins Bullet Journal.

  4. Liebe Bo,

    ich hab beides. Ich mags digital (iPhone in meinem Fall, weil ich so aufs Synchronisieren stehe bei Terminen), aber ich hab auch BuJo für all die Notizen, Tracker usw. Der ist allerdings nicht aufgehübscht, sondern schlicht. Alles andere wäre mir zu sehr Zeitfresser.

    Viele Grüße

    Birgit

  5. Mist, Kommentar weg, vergessen, unten anzukreuzen… also: nochmal: ich hab noch ganz Oldschool einen Jahreskalender, ein Bullet-Planer klingt für mich vielversprechend, da ic h es mag, noch so “analog” zu schreiben… Handy wär mir zu technisch…
    Danke fürs Vorstellen, liebe Grüße Maren

    1. Ich nutze meine Handy für die Termin, aber auch schreibe auch klassisch auf Zettel, daher ist für mich das Bullet Journal eine gute Möglichkeit es zu Kombinieren.

  6. 🙂 Liebe Bo,
    ich verstehe das Konzept des Bullet-Planers überhaupt nicht.
    Ich brauche viel Platz zum Schreiben in einem Kalender – idealerweise eine Seite pro Tag. Gibt das dieser Kalender her?
    Ich habe nämlich noch nichts für 2019.
    Liebe Grüße
    Claudia 🙂

    1. Es ist eine Mischung aus Notitzbuch und universellen Kalender, mit einer Woche auf zwei Blättern, nicht an ein bestimmtes Jahr gebunden. Es gibt Platz für eigne Notizen, Gedanken und Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.