DIY (Socken)Wolle selbst färben

 -Werbung – DIY (Socken)Wolle selbst färben -Produktnennung –

Herbstzeit bedeutet für mich auch Socken-Strick-Zeit. Meist habe ich mir Sockengarn von bestimmten Marken gekauft, aber auf dem letzten Wollfest habe ich mir wunderschöne, hangefärbte Wollstränge mitgenommen. Gestrickte Socken sind kuschelig warm und mit handgefärbter Wolle auch immer etwas Besonderes. Jetzt habe ich das Socken-Wolle färben ausprobiert und möchte euch eine kleine “DIY Wolle selbst färben Anleitung”  vorstellen.

DIY (Socken)Wolle selbst färben
DIY Socken-Wolle selbst färben

DIY (Socken)Wolle selbst färben Anleitung

Bevor es zum Färben geht sind einige Dinge zu beachten. WICHTIG!

  • Alle Töpfe, Löffel, Gläser, Schüsseln, etc. die für das Färben genutzt werden, dürfen ausschließlich NUR zum Färben genutzt werden und Nicht  mehr zum Kochen oder anderweitig mit Lebensmitteln in Verbindung gebracht werden.
  • Zum eigenen Schutz bei Nutzung von Säurefarben sind Handschuhe und eine Atemschutzmaske zu tragen, gegebenenfalls auch eine Schutzbrille.
  • Vor Kindern die Säurefarben sicher aufbewahren.

Das wird benötigt, um Wolle zu Färben:

  • Säure-Farben – ich benutz Farben von Wollschaaarf
  • eine Präzisionswaage zum Abmessen oder z.B kleiner Messlöffel mit Gramm/Milliliter Aufdruck zum Dosieren der Farbe
  • Abdeckplane oder Zeitungspapier zum Abdecken der Fläche
  • Schraubgläser oder Becher zum Mischen der Säurefarben
  • Spritzen oder Löffel zum Dosieren und Auftragen der aufgelösten Farbe
  • Schüssel oder Eimer
  • Zitronensäure oder Essigessenz
  • Handschuhe
  • Atemschutzmaske, evtl. Schutzbrille
  • Großen Topf mit Deckel
  • Messbecher zum Wasser abmessen
  • Wolle im Strang zum Färben – Sockenwolle, Merinowolle, Wolle mit Seide, etc. Wichtig ist nur zum Färben mit Säurefarben müssen es tierische Fasern sein oder mit mindestens 50% Wollanteil. Je weniger Schurwolle in der Strang ist, nimmt nur die Wolle die Farbe auf und der Nicht-Wollanteil bleibt fast ungefärbt. Es ergibt sich dadurch ein melierter Effekt.

Vorbereitung der Wolle:

Die Wollstränge selbst an drei Stellen locker abbinden, falls die Stränge nicht schon abgebunden sind. Die Wolle in lauwarmem Wasser mindestens 30 Minuten einweichen, eher noch länger. Viele geben hierbei Essigessenz oder Zitronensäure ins Wasser dazu, ist aber nicht unbedingt notwendig.

Vor dem Färben die eingeweichte Wolle gut ausdrücken. Beim Herausholen und Ausdrücken, sowie nachher beim Färben, die Wollstränge behutsam behandeln, damit sie nicht verheddern.

Handgefärbte Wolle
Handgefärbte Wolle

Vorbereitung der Farbe:

Atemschutzmaske aufsetzen, evtl. Schutzbrille und die Handschuhe anziehen.

Farbpulver abwiegen oder mit Messlöffel abmessen. Wie viel Farbepulver man benutzt hängt davon ab wie viel Wolle man färben möchte und welche Farbintensität erreicht werden soll. Meist wird 1g Farbe auf 100g Wolle gerechnet. Die Farben können auch gemischt werden, um Zwischenfarbtöne zu erhalten.

Das Farbpulver in ein Schraubglas oder Becher füllen und mit warmen Wasser auflösen. In einem Großen Topf mit Wasser die Essigessenz oder Zitronensäure hineingeben. Ich benutze lieber Zitronensäure, weil sie nicht so riecht wie Essig. Es wird ca. 3-4 Eßl. Essigessenz oder 1/2 – 1 Eßl. Zitronensäure auf 1 Liter Wasser gerechnet. Lieber mehr Wasser als zu wenig benutzen, damit die Wolle sich frei bewegen kann und die Farbe überall hinkommt.

Zum Färben mit Säurefarben benötigt man Säure und Hitze. Den aufgelösten Farbsud in den Topf gießen und die Hitzequelle (Herdplatte, etc.) anstellen. Wenn das Farb-Wasser anfängt zu simmern (kleine Bläschen steigen auf) die Hitze reduzieren.

Woll-Stränge mit Säurefarbe gefärbt
Woll-Stränge mit Säurefarbe gefärbt

Wolle färben:

Den Strang Wolle ganz (für einen komplett in einer Farbe gefärbten Strang) in die Farbe legen. Der ganze Strang sollte im Farbbad liegen, denn alles was nicht mit Farbe bedeckt ist bleibt weiß.

Für ein unterschiedliche Farbschattierung kann der Strang ein Stück eingetaucht und wieder herausgehoben werden, wieder ein Stück mehr in den Farbsud getaucht und wieder herausgeholt, usw bis alles mit Farbe benetzt ist.

Es gibt ganz viele Farbkombinationen und mit mehreren Farben in einem Strang färben, Farbspränkel dazu etc. Hier habe ich für den Anfang nur die zwei Methoden erklärt. Einfach selbst ausprobieren und experimentieren.

Selbst gefärbte Wolle
Selbst gefärbte Woll-Stränge

Fixieren der Farbe:

Die Wolle bleibt für ca.30 Minuten -1 Stunde in dem simmernden Wasser. Die Farbe wird von der Wolle aufgenommen und das Wasser wird fast klar. Darauf achten, dass das Wasser mit der Wolle nicht kocht, weil die Wolle sonst verfilzen kann.

Den Topf vom Herd nehmen und die Wolle im Wasser etwas abkühlen lassen oder alles in eine Schüssel umfüllen zum Auskühlen. Der Topf kann jetzt für den nächsten Färbegang genutzt werden.

Nachbehandlung:

Die Wolle vorsichtig herausholen, ausdrücken und gut abkühlen lassen. Nun den Strang Wolle mit einem Wollwaschmittel und lauwarmen Wasser vorsichtig auswaschen. Mehrfach mit Wasser nachspülen bis das Wasser klar ist. Den Strang behutsam ausdrücken und trocknen lassen. Etwas unter den Wäscheständer legen, denn die Wolle tropft nach. Vor dem Stricken sollte der Strang Wolle erst gewickelt werden.

Handgefärbte Wolle wickeln
Handgefärbte Wolle wickeln

 

Das war ein kleiner Einblick in die Woll-Färbe-Welt und ich muss gestehen Wolle färben macht süchtig, zumindest geht es mir so. Ich habe neue Wolle zum färben schon bestellt und die nächsten Farbkombinationen schwirren mir schon im Kopf herum.

Aber vorher muss ich noch ein Paar Socken aus der handgefärbten Wolle stricken, die hat sich meine Mama gewünscht. Vielleicht werden es das Broken Seed Stich Muster.

Habt ihr schon Wolle selbst gefärbt? Strickt ihr Socken aus handgefärbter Wolle?

Bis bald eure Bo.

7 Antworten auf „DIY (Socken)Wolle selbst färben“

  1. WOW ein super Beitrag! Werde es an meine Schwiegermutter weiterreichen, sie strickt seit 2 Jahren um die Wette. An das Färben hat sie sich “noch” nicht herangetraut, wird es aber sicher ganz bald!

    Ganz liebe Grüße
    Christina

  2. Wow richtig tolle Farben! Ja ich habe schon mal gefärbt, allerdings mit Pflanzenfarbe . Die verblasst aber gern mal wieder.
    Socken habe ich noch nie gestrickt, aber Pullis und Jacken.
    Liebe Grüße Tina

  3. Da kann man richtig tolle Wolle färben, wie mir scheint. Da ich in den letzten Jahren nur selten Stricke, glaub ich wär mir der Hype mit der Färberei vielleicht ein bisschen viel. Früher habe ich auch bebatikt, aber die Restfarbe geht ja da auch ins Abwasser. Da verzichte ich dann auch lieber.
    LG Sunny

    1. Mir macht es sehr viel Spaß, das Mischen der Farben und die Spannung wie die Farbe im Wollstrang aussieht. Da die Wolle die Farbe aufnimmt, bleibt fast klares Wasser zurück und diese Flüssigkeit kann man für den nächsten Färbegang benutzen. Beim Batik bleibt viel Farbe im Wasser, da verstehe ich warum du das nicht mehr machst.

  4. Meine Mutter färbt manchmal Wolle mit Pflanzenfartbe. Besonders Zwiebelschalen geben ein schönes herbstliches Gelb, das meiner Erfahrung nach auch gut hält. 🙂 Ich selbst bin nicht so der Handarbeitsmensch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.