Wie kommt man dazu bei größter Hitze Socken für den Winter zu stricken? Ganz einfach, man nimmt an einem Socken-KAL teil. KAL heißt Knit along und ist gemeinsames Stricken eines vorher bestimmten Projekts – hier Socken stricken. Ich habe schon seit Ewigkeiten keine Socken mehr gestrickt und hatte Lust mitzumachen. Gestartet hat das Ganze am 1. August und in meiner Urlaubswoche.

Socken stricken mit Netzmuster
Socken stricken mit Netzmuster

Als Muster habe ich mir ein zweifarbiges Netzmuster (Broken Seed Stich Muster) ausgesucht. Wolle hatte ich ein Knäul in der grünen Farbe mitgenommen und wollte mir am Urlaubsort in Saarburg noch eine helle Farbe dazukaufen. Dort habe ich auch beim Stadtbummel ein schönes Knäul ganz weicher Merinowolle gefunden.

Der Socken-KAL und wurde in der „Die Drei vom Blog“ Facebook-Gruppe und auf Instagram  veranstaltet. Die Drei sind Blogger-Kolleginnen  Jetzkochtsieauchnoch, Feinmotorik und Feierabendfrickeleien. Bis Ende August geht der KAL und dann gibt es auch noch was zu gewinnen.

Zweifarbiges Netzmuster
Kuschelige Socken mit Netzmuster

Socken stricken

Für diese Socken braucht man 4fach Sockenwolle je 50g in einem Grünton und Wollweiß und ein Nadelspiel 2,5-3.  Wenn man noch nicht genau die richtige Anzahl der Maschen für die Sockengröße kennt, hilft eine Größen-Tabelle für 4fach Sockenwolle.

Bei Schuhgröße  40 schlage ich meist 60 Maschen mit NS 3 an. Mit dem Bündchen-Muster  in der hellen Farbe habe ich mit 1 rechts, 1 links  begonnen und 12 Reihen gestrickt. Dann weiter  zum zweifarbigen Netzmusters gewechselt (Anleitung weiter unten). Am Anfang musste ich schon etwas  mit dem Muster und Farbwechsel aufpassen, aber dann ging es ganz flott voran. Nach einigen Zentimetern wusste ich schon  der Schaft wird zu weit. Ich stricke eher locker und auch das Muster bewirkt, dass der Schaft bei der angegebenen Maschenzahl eher weiter wird. Entweder mit gleicher Maschenzahl  und einer kleineren Nadelstärke  neu anschlagen  oder  mit weniger Maschen. Da ich aber nur das Nadelspiel mit NS 3 dabei hatte, musste ich mit weniger Maschen wieder anfangen.

Also zurück zum Anfang und alles wieder aufribbeln. Das hat länger gedauert als das Stricken, weil das Aufribbeln mit dem zweifarbigen  Muster gar nicht so einfach ist. Noch einmal mit 56 Maschen und dem Bündchen in der hellen Farbe angefangen.

Das Netzmuster – Broken Seed Stich Muster

Das Muster findet ihr im Netzt oder auf Raverly. Hier eine kleine Beschreibung:

Für das Muster braucht man zwei verschiedene Farben.
1. Runde werden die Maschen  in ersten Farbe rechts gestrickt.
2. Runde werden die Maschen in der zweiten Farbe 1 recht 1 links gestrickt.
3. Runde werden alle Maschen in der ersten Farbe rechts gestrickt.
4. Runde werden die Maschen der zweiten Farbe 1 links 1 recht gestrickt.
Diese vier Runden werden stets wiederholt.

Gestrickte Bumerangferse
Bumerangferse

Nach der gewünschten Schaftlänge habe ich eine Bumerangferse (Anleitung im Netz) gearbeitet, weil ich die Fersenform mag und mit verkürzten Reihen ist sie auch schnell gestrickt. Natürlich kann man auch eine andere Ferse stricken.

Nach der Ferse geht es weiter mit dem Netzmuster bis ca. Ende des kleinen Zehs. Ich habe  mit der hellen Farbe eine Bandspitze gearbeitet (Anleitung aus dem Netz) und fertig ist meine erste Socke in 2017.

Gestrickte Bandspitze
Bandspitze

Die zweite Socke geht meist etwas schneller, da ich mich in das Muster eingestrickt habe. Auch ist es einfacher sich nach der ersten Socke was Länge etc. angeht zu orientieren. So ist, neben einem schönen Aufenthalt an der Saar und Mosel, mein Urlaub mit zwei kuscheligen Socken zu Ende gegangen.  Das werden nicht die letzten Socken in 2017 gewesen sein, weil ich mir schon das nächste Muster ausgesucht habe. Auch in einer Gruppe sich auszutauschen und die Fortschritte der anderen zu sehen macht Lust weitere Socken zu stricken.

Wie es an der Saar und Mosel war und was ich alles gesehen habe, erfahrt ihr im nächsten Beitrag. Wie sieht es bei euch aus, auch Lust zum Stricken bekommen?

Bis bald eure Bo.

 

Print Friendly, PDF & Email

14 Gedanken zu “Socken stricken im August – kuscheliges Urlaubsvergnügen”

  • Hi liebe Bo
    Wirklich tolle und kuschelige Socken die du da gestrickt hast. Ich habe früher öfters gestrickt und gehäkelt, aber irgendwie hatte ich in den letzten paar Jahren keine Zeit mehr dafür. Dabei ist es doch so eine entspannende Tätigkeit. Du hast mich gerade ein bisschen motiviert. Ich weiss nicht, ob ich schon (wieder) bereit bin für etwas wie Socken(besonders mit so einer Bumerangferse) aber ein Schal mit einem schönen Muster,könnte ich echt wieder einmal probieren.
    Alles Liebe und Danke für die Inspiration,
    Lena

  • Toll, dass du deine Socken selbst stricken kannst. Ich habe leider in der Schulzeit meine Liebe zum Handarbeiten verloren. Meine Lehrerin hat mich mit Stricken und Häkeln das Leben schwer gemacht.

  • Ich finde es ganz toll, dass du Socken strickst. Ich kann zwar stricken, habe aber noch nie Socken hergestellt. Ich hätte Probleme mit der Ferse. Selbstgestrickte Socken finde ich toll!
    LG Eva

  • Ich hab jetzt erst letztens meine Mütze und meinen Loop zu Ende gestrickt . Wer im Winter nicht frieren will, muss jetzt fleißig sein . Hübsche Socken hast Du da gestrickt 🙂
    LG heidi

  • Hallo Bo,

    früher habe ich auch total gern gestrickt. Mittlerweile nehme ich mir die Zeit dafür einfach nicht mehr. Jedoch sollte ich es mal wieder machen, dann nach deiner Anleitung habe ich große Lust bekommen, mal wieder zu stricken.
    Die Socken sehen toll aus!

    Liebe Grüße

    Christine

  • Wow, die Socken sind toll, was für ein schickes Muster! Hätte nie gedacht das man das selbst machen kann. 🙂

    Liebe Grüße

  • Ohh Bo, ich bin so wie Nicole (oben), „kein Typ für Stricken und Co.“! 😉 Aber die Socken finde ich einfach zu toll! Super gemacht!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche!
    Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.