Brote aus dem Topf – Rezension

Werbung – Brote aus dem Topf – Rezension

Brot selbst backen im gusseisernem Topf, davon habe ich schon öfters gelesen und wollte es schon länger ausprobieren. Nachdem ich mir jetzt einen Topf aus Gusseisen angeschafft habe, steht der Aktion Brot backen nichts im Wege. Nur welches Rezept? In dem Buch “Brote aus dem Topf*” von Audrey Le Goff sind 30 einfache Rezepte für locker-leckeres Brot & Brötchen.

Brote aus dem Topf Cover
Brote aus dem Topf Cover

Kurzinfo: Niemand kann dem verlockenden Duft von frischem Brot aus dem Ofen widerstehen. Hier kommen 30 einfache Rezepte, mit denen Brot schnell und ohne Knetmaschine in einer einfachen Auflaufform oder im Topf zubereitet werden kann. Ob Sauerteigbrot, Maisbrot, glutenfreies Brot, Zwiebel-Chorizo-Brot oder Drei-Käse-Mini-Brötchen sowie Brioche-Zopf und Mini-Milchbrote – hier ist für jeden etwas dabei! (Quelle: Random House)

Brote aus dem Topf – Rezension

Originaltitel: Pains cocotte
Originalverlag: Hachette Pratique

Gebundenes Buch
Seiten: 80 Seiten, Ca. 40 Farbfotos
ISBN: 978-3-517-09640-7
Verlag: Südwest
Preis: 10,00 €
NEU Erschienen:  17.09.2018
Erhältlich z.B. bei Amazon oder Random House

Brote aus dem Topf
Brote aus dem Topf

Autorin: Audrey Le Goff hat eine ausgeprägte Leidenschaft für das Kochen, die sie auch auf ihrem Blog auslebt. Sie gibt Kochkurse in ihrer Heimatregion in Rouen und ist bereits Autorin von mehreren Kochbüchern. (Quelle Random House)

Meine Meinung:

Nach der Anschaffung einen gusseisernen Topfs wollte ich das Brot backen im Topf ausprobieren und habe mir das Maisbrot aus dem Buch “Brote aus dem Topf” von Audrey Le Goff ausgesucht.

In dem Brotback-Buch sind nach der kurzen Einführung gleich die Rezepte aufgeführt. In der Kategorie Klassiker sind z.B. Weizenbrot, Sauerteigbrot, Maisbrot, glutenfreies und Buchweizenbrot aufgeführt. Weitere Kategorien sind “Die Kreativen” mit z.B. Zwiebelbrot mit Chirozo, Hasenussbrot mit Käse und Backpflaumen, um nur zwei zu nennen. “Die Kleinen” mit Minibroten/Brötchen und “Die Süssen” mit großen, süßen Broten und Hefezöpfen.Und zum Schluss “Die kleinen Süssen” mit süßen Minibroten.

Die Aufteilung der Rezepte ist in kurzer Beschreibung, Zutatenliste und Zubereitung aufgeteilt und sehr übersichtlich. Einige Brote haben auch Tipps zu weiteren Varianten und es gibt es zu jedem Brotrezept ein Bild, was ich immer sehr gut finde.

Besonders gut finde ich, dass die Autorin eine Methode das Brot im Gusseisernen Topf gehen zu lassen beschreibt, die ich bis jetzt noch nicht gekannt. Für mich ist es ein gelungenes Brot-Backbuch für das Backen mit dem gusseisernen Topf, besonders für Anfänger zu empfehlen.

Welches Brot habt ihr schon selbst gebacken? Auch schon in einem gusseisernen Topf? Schreibt es mir doch in den Kommentaren, bin gespannt.

Weitere Rezensionen.

Bis bald eure Bo.

4 Antworten auf „Brote aus dem Topf – Rezension“

  1. Bei mir scheitert das Brotbacken immer sn meiner Verweigerung eimen Hefeteig zuzubereiten. Allerdings habe ich vor 20 Jahren oft einen hefefreien Jogurtkörnerbrotteig mit dem Thermomix gemacht. Du hast recht. Selbstgebackenes Brot ist wss feines. LG Sunny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.