Nach dem Aufenthalt am Gardasee, an dem wir eine schöne Zeit verbracht haben, sind wir  mit unserem Wohnmobil-Kastenwagen “Glücksdose” weitergefahren an den Comer See. Der See ist kleiner als der Gardasee, nicht so überlaufen und auch sehr sehenswert.

 

Comer See Wohnmobil Reise
Comer See

Es ist der drittgrößte und der tiefste See in Oberitalien und sieht auf der Landkarte wie ein “Y” aus.Lago di Como – Comer See

Oliginate und Lecco am Comer See

Wir haben am unteren Teil des Sees übernachtet, auf einen Stellplatz in Olginate. Es ist ein ruhiger Stellplatz mit Stromanschluss im Boden und die Gebühr zahlt mal in einer Pizzeria ein Stück weiter die Straße entlang. Dort kann man auch sehr lecker Pizza essen. Es gibt am Stellplatz einen Durchgang zum Weg an den See.

Koordinaten GPS: 

N 45.79516,  E 9.41607

N 45°47’43”,  E 9°24’58”

Stellplatz in Google Maps

Es war ein guter Platz zum Übernachten und wir konnten einen schönen Spaziergang entlang des Sees machen. Auch einen kleinen Abstecher haben wir nach Lecco gemacht. die Stadt liegt auf der anderen Seite und  das Wahrzeichen der Stadt ist die Brücke “Ponte di Azzone Visconti” über die Adda. Auch Leonardo da Vinci sich in den Jahren von 1473 bis 1498 in der Umgebung von Lecco aufgehalten hat und die Eigenart des Sees bewundert.

Unser Weg hat uns aber weitergeführt entlang des Ostufers Richtung Varenna, ein malerischer, kleiner Ort am Lago di Como.

 

Lago di Como
Varenna am Lago di Como

Varenna am Lago di Como

Bezaubernd ist die Uferpromenade, auf dem Steg, über dem Wasser spaziert man  entlang des Sees. An kleinen Cafés und Restaurants entlang und hat einen traumhaften Blick auf den See. Die Promenade erreicht man über Treppen, die sich aus dem verschachtelten Stadtkern nach unten zum See winden. Varenna wird auch als der schönste Ort am Comer See bezeichnet. Uns haben die kleinen Gassen, die malerischen Häuser und der tolle Blick auf den See sehr gefallen. Überall kann man ein leckeres Eis schlemmen, einen schönen Kaffee trinken und ein schönes Essen genießen.

Eis essen
Entspannen und Schlemmen am Comer See

An der Uferpromenade liegt auch die Sehenswürdigkeit “Villa Monastero”.  Beginn des 13. Jahrhunderts war es ein Kloster der Zisterzienserinnen und es wurde 350 Jahre aufgelöst. Ende des 19. Jahrhundert wurde es von einem vermögenden Deutschen zu einem extravaganten Herrenhaus ausgebaut und viel später an den italienischen Staat zurück.

Gassen in Varenna
Spaziergang durch die kleinen Gassen in Varenna

Weiter Sehenswürdigkeiten sind die San Giorgio ist eine dreischiffige Basilika aus dem 14. Jahrhundert und die Burg “Castello di Vezio” zu der man entlang de s Wildbachs Esino hinwandern kann.

Man kann von dem Schiffsanleger in Varenna die Fähren zu verschiedenen Orten nehmen wie z.B nach Bellagio, falls man sehen möchte wo George Clooney in den Sommermonaten wohnt.

Wir haben das nicht gemacht, weil wir auf der Rückreise waren und langsam wieder Richtung Deutschland fahren wollten.

Die Abkürzung und die Dreisprachenspitze Stilfserjoch

Da mein Mann die Idee eine Abkürzung zu nehmen und nicht wieder den Weg um den Gardasee zu fahren, sind wir die Strecke von Varenna am Comer See weiter Richtung Bormio.

Strasse in den Bergen
Auf dem Weg zum Stilfserjoch

Im Frühjahr waren zu der Zeit überall Fahrradrennen und die meisten Ortschaften geschmückt. Teilweise waren einige Straßen gesperrt und man konnte die Tour beobachten. So trug uns unser Weg mit einigen Zwischenstopps Richtung Berge.

Murmeltier
Wem man so begegnet auf Reisen – ein Murmeltier

Das es in den Bergen geschlängelt nach oben geht weiß ich ja, aber wenn man das selbst miterlebt und weiß auf der anderen Seite muss man wieder runter, OJE.

Trotz meiner Bedenken und Ängste ist es eine tolle Strecke mit atemberaubender Aussicht. Der blaue Himmel und die schneebedeckten Berge und während der Fahrt türmt sich rechts und links immer mehr Schnee. Die Temperatur fällt von Meter zu Meter Richtung Minus-Grade, die Luft ist klar und frisch.

Zähneklappernd mache ich an den verschiedenen  Stopps tolle Fotos, den an die Kälte kann ich mich trotz Jacke nicht so schnell gewöhnen. Aber vielleicht ist es auch meine Angst, wenn ich vom Beifahrersitz in jeder Kurve in die Tiefe schaue, die mich zum Zittern bringt. Mein Mann sieht das alles gelassener, möchte wissen ob er das auch wäre, wenn er auf dem Beifahrersitz sitzen würde.

Reise in die Berge
Mit dem Wohnmobil unterwegs in den Bergen

Nach einer, für mich atemraubenden Fahrt gelangen wir endlich oben dem Hotel an und würden auf der anderen Seite wieder den Berg herunterfahren. Die Betonung liegt auf WÜRDEN, denn dort ist leider die Straße gesperrt.

 

Schnee auf der Wohnmobil Reise
Jetzt heißt es umkehren

Es liegt ein riesiger Haufen Schnee auf der Straße und es gibt kein Weiterkommen mehr. Soviel zu der Abkürzung, es heißt jetzt den ganzen Weg zurückfahren. Aber erst mal eine Pause mit heißem Kaffee bei -2°C machen.

Ausblick auf die Berge
Was für ein Ausblick

 

Auf dem Weg nach unten kommen uns sehr viele Fahrradfahrer auf Rennrädern entgegen, die Strecke ist die beliebte Radstrecke Passo Stelvio. Ich komme mir in unserem Wohnmobil “Glücksdose” eher vor wie auf einer Achterbahn, aber das ist nur mein Empfinden.

Wir haben dann die Route über Tirano wieder an den Gardasse genommen. Dort haben wir uns erst mal entspannt bei +24°C .

Ich hoffe der Reisebericht und Bilder haben euch gefallen und ihr habt einen Eindruck bekommen, wie Reisen im Wohnmobil sein kann – Spannend, atemberaubend, frei und entspannend zugleich.

Schreibt mir doch eure Erfahrungen in die Kommentare.

Bis bald eure Bo.

Print Friendly, PDF & Email

19 Gedanken zu “Wohnmobil Tour – Comer See und ans Dreisprachenspitze Stilfserjoch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.