Wir wollten wieder einen Kurzurlaub machen und haben uns die Saar als erstes Ziel unserer Wohnmobil-Reise ausgesucht. Genau gesagt nach Saarburg sind wir gefahren und haben dort drei Tage verbracht. Ein paar Tage an der langsam dahinfließenden Saar entspannen und etwas von dem schönen Städtchen sehen. Unser Stellplatz lag direkt am Fluss gegenüber von Saarburg. Ein kleiner Spaziergang entlang der Saar, über den Fuß- und Fahrradweg und dann über die Brücke, so ist Saarburg von dem Wohnmobil-Stellplatz gut zu erreichen.

 

Saarburg – Buttermarkt und Wasserfall

Es gibt einiges Sehenswertes in Saarburg. Interessant ist der Altstadtbereich mit dem Buttermarkt und dem Wasserfall. Der Buttermarkt wird durch den Fluss Leuk in zwei Hälften geteilt. An beiden Seiten wir der Platz durch aus dem 17. Und 18. Jahrhundert stammenden Wohn- und Geschäftshäusern umrahmt. Am Buttermarkt lässt es sich bei schönem Wetter gut draußen sitzen und lecker essen.

Buttermarkt in Saarburg
Buttermarkt in Saarburg

 

Am südlichen Ende ist eine Brücke und dort stürzt sich der Wasserfall über Felskaskaden 17-18 m in die Tiefe. Ein Teil des  Wassers wird über einen Wasserlauf zu den Wasserrädern weitergeleitet.

Wasserfall in Saarburg
Wasserfall am Buttermarkt

Der Fluss Leuk wurde im 13. Jahrhundert in die Stadt umgeleitet, um genügend Löschwasser bei Bränden zu haben. Am unteren Ende baute man Mühlen, die durch Wasserräder betrieben wurden. Dort ist heute das Hackenberger Museum mit dem Wasserlauf und den Wasserrädern.

Mit den Wasserrädern wurden die Mühlen betrieben
Wasserräder

 

Amüseum

Die ehemalige kurfürstliche Mühle ist heute das städtische Museum(Amüseum) für traditionelle Handwerksberufe und Zünfte. Angrenzend war dort das Rathaus, das im 19. Jahrhundert abgebrannt ist.

 

Wasserfall und Amüseum

 

Burganlage

Von der einst stolzen und mächtigen Burg, die eine der Schönsten Höhenburgen des Westens war, ist nur noch eine Burgruine vorhanden. Sie wurde von Graf Siegfried  von Luxemburg 964 als strategischer Stützpunkt erbaut. Seit dem 18.Jahrhundert ist die Burg eine Ruine.
Sie ist frei zugänglich und über 107 Stufen ist das obere Aussichtsplateau zu erreichen. Von da aus hat man einen schönen Blick über die Saar.

Burg in Saarburg
Burganlage
Saarburg mit Burg
Burganlage

 

Treppenaufgang zur Burg
107 Stufen bis zur Burgankage
Von der Burg ein Blick auf die Saar
Blick von der Burganlage auf die Saar

An der Saar kann man schön Spazieren gehen und hat einen schönen Blick auf Saarburg.

Saarburg
Blick auf Saarburg

 

Der Stellplatz war nur durch den Fuß- und Fahrradweg von der Saar getrennt und so hat man auch die Schiffe vorbeifahren sehen können. Das geht gut von der Terrasse des kleinen Cafes auf dem Stellplatz mit Kaffee und Kuchen.

Hier ist der Stellplatz in Google Maps

GPS:
N 49.60113,  E 6.55533
N 49°36’04”,  E 6°33’19”

Wir sind dann noch an die Mosel weiter gefahren und haben dort noch ein paar Tage verbracht. Davon erzähl ich euch dann beim nächsten Mal.

Bis bald eure Bo.

12 Gedanken zu “Wohnmobil-Reise an die Saar – Saarburg”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.