Nach dem Urlaub ist erstmal Kleiderschrank ausmisten angesagt

Kleider im Kleiderschrank
Aufräumaktion im Kleiderschrank

Bin aus dem Urlaub wieder zurück und habe mich gut erholt, jetzt wird er Kleiderschrank ausgemistet.

Warum ich das nach dem Urlaub mache? Um es gleich vorweg zu sagen: Nein ich miste meinen Kleiderschrank nicht aus, weil ich im Urlaub zugenommen habe.

 

  1. Ich finde nach dem Urlaub bin ich etwas entspannter und habe die Lust und die Kraft sich solch einer Aufgabe zu stellen.
  2. Für den Urlaub habe ich mir einige Basics ausgesucht und Jeans, Rock, 7/8 Hose durch verschiedenen Shirts, Pullis, Tücher, Schuhe kombiniert. So habe ich aus einen Outfit durch geschickte Kombination 2-3 neue Outfits geschaffen.
  3. Im Urlaub merke ich, dass ich mit viel weniger Outfits auskomme. Und ich stehe nicht vor dem Schrank und denke “Ich hab nichts passendes anzuziehen.” Manchmal ist weniger mehr.
Das möchte ich zu Hause auch machen und daher wird meinen Kleiderschrank jetzt ausmisten – Detox für den Kleiderschrank.
Viele Teile trage ich sehr selten, weil etwas Passende dazu fehlt und manches gefällt mir  auch einfach nicht mehr. Die Figur ändert sich im Laufe der Zeit und da passen einige Sachen nicht mehr so wirklich. Was Neues werde ich mir erst kaufen, wenn ich alles sortiert habe und weiß was ich wirklich brauche.
Als erstes kommt alles raus aus dem Schrank und auf das Bett. Und nun geht es los:

Mein Kleiderschrank

Der Schrank ist dreiteilig und ich glaube ca. 3m lang. Mein Mann hat einen Teil mit Doppeltüren und ich den anderen Teil. In der Mitte ist ein Teil mit Türen und Schubladen und den teilen wir uns. 1/3 für ihn 2/3 für mich.
In meinem Kleiderschrank hat mir mein Mann das obere Brett entfernt und zwei Kleiderstangen angebracht. So kann ich oben und unten alles auf Kleiderbügel aufhängen, das ist sehr praktisch. Pullis. Sportkleidung, Pyjamas, usw. verteilt sich im mittleren Schrank.

 

Kleider
Anprobieren und Aussortieren

Nachdem alles auf dem Bett gelandet ist, reinige ich meinen Schrank. Dann geht es los mit Anprobieren, als erstes die Hosen. Alles was passt kommt auf einen Stapel “Behalten” Was zu eng ist oder mir nicht mehr gefällt, aber noch gut ist auf einen Stapel “Verkaufen/Weggeben”.

Genauso mache ich das mit den Shirts, Pullis, Blusen und Kleidern. Es gibt auch einen Stapel “Müll”, da kommen  nur wirklich Sachen, die man nicht mehr tragen kann wie vergilbte BHs, Socken mit Löchern oder ausgeleierte Badesachen.

Wintersachen kommen raus und ich deponiere sie oben in einen anderen Schrank, so habe ich mehr Platz für die Sommersachen.

Puuh, das ist echt anstrengend alles anzuziehen und wieder auszuziehen, brauche zwischendurch erst eine Kaffeepause. Auch Treppe rauf und Treppe runter laufen grenzt schon an Sport – Stepaerobic. Mein Fitness-Armband hat schon längst die 8000 Schritte-Marke angezeigt und ich bin mit der Anprobe und  dem Verteilen der Wintersachen in den anderen Schrank fertig.

Den Stapel “Verkaufen/Weggeben” habe ich nochmal geteilt in Verkaufs-Stapel (Second Hand Laden) und Weggeben-Stapel (Kleiderkammer etc.) und in die Garage zum Wegfahren deponiert.

Der Stapel “Behalten” kommt erst in den Schrank, nachdem ich mehrere Sachen kombiniert habe. Zu einer Jeans sollten einige Shirt und Blusen passen, fehlt ein passendes Tuch oder passende Schuhe, so schreibe ich das auf für die nächste Shopping-Tour. So habe ich manche Sachen zum Kombinieren gefunden, die ungenutzt im Schrank lagen, weil es einfach zu viele Sachen da waren.

Eine gute Idee ist es auf dem Bett die fertigen, einzelnen Kombinationen hinzulegen und ein Foto davon zu machen. Die Bilder klebt man sich in die Innenseite der Kleiderschranktür und hat sie zur Stelle, wenn es morgens heißt was soll ich anziehen.

Das Ausmisten war zwar anstrengend, aber auch befreiend. Ich habe einige Kombinationen im Schrank und weiß jetzt was mir noch fehlt. Einige Bilder von den Kombinationen habe ich gemacht und werde sie euch demnächst zeigen.

So motiviert gehe ich einen Schritt weiter – ans Ausmisten der Wohnung. Damit ich keine Ausrede finde oder der innere Schweinhund wieder stärker ist, habe ich mich für die neue #30TageDeclutterChallenge  in der Gruppe von Viktoria  angemeldet.
Kurz gesagt es geht darum sich von Dingen zu trennen. Am ersten Tag  von einem Gegenstand, am zweiten Tag von zwei, am dritten von drei, bis man sich am dreißigsten Tag von 30 Gegenständen trennst. Nach 30 Tagen ist mein Haushalt um 465 Gegenstände kleiner.

Wie das wird und ob ich da durchhalte erfahrt ihr dann in dreißig Tagen.
 
Habt ihr euren Kleiderschrank ausgemistet und für die Frühjahr- und Sommersachen bereit gemacht?
 
Bis bald eure Bo.

 

Weiter Infos findet ihr in der Sidebar, oben links auf das Menüzeichen klicken.
Über einen Kommentar würde ich mich freuen.
Ihr findet mich auch auf:

28 Antworten auf „Nach dem Urlaub ist erstmal Kleiderschrank ausmisten angesagt“

  1. Ausmiesten müsste ich ja auch mal wieder, da ist einfach viel zu viel drin, was ich gar nicht mehr trage oder mir passt. Und wer will schon daran erinnert werden, 5 KG abzunehmen ^^
    Die Challange kannte ich noch nicht. Verfolge auch einige. Muss ich mal reinschauen.

    Alles liebe

  2. Bei einer zackigen Ausmistaktion an einem Tag, so wie Du sie beschreibst, habe ich immer Satc Carrie vor Augen, ihre Freundinnen sitzen auf dem Bett, sie probiert und die Freundinnen entscheiden Hop oder Hot 🙂
    Meine Augen haben natürlich sofort diese süße rot-weiss karierte Bluse entdeckt, ich hoffe die gefällt Dir noch 😉
    Zur Zeit ist das große ausmisten/wegwerfen ja total im Trend, mittlerweile sehe ich das gelassen und trenne mich nur noch von Dingen für die ich wirklich kein "Herz" mehr habe.
    Viel Erfolg und Spaß dabei Bo, liebe Grüße Tina

  3. Ja diese Bluse gibt es noch, doch die trage ich nur, wenn es bei uns im Ort einen bayrischen Abend gibt. Das ausmisten habe ich schon lange vor mir hergeschoben, daher ist es jetzt an der Zeit.

  4. Meinen Kleiderschrank habe ich im letzten Jahr gründlich ausgemistet. Es gibt noch ein paar Schrankhüter, die noch ein wenig bleiben dürfen, ansonsten trage ich alles regelmäßig.
    Viel Spaß noch beim neu-kombinieren.
    LG Andrea

  5. Liebe Bo,
    mein Kleiderschrank wird immer ausgemistet, wenn ich auf meinen Kleiderstangen keinen Platz mehr habe und nichts mehr dazwischen passt. Meist ist das zweimal im Jahr der Fall. Die meisten Sachen spende ich in einer Kleiderkammer. Mir ist es zu aufwendig zu zu verkaufen. Sachen die ich wegwerfen will weil sie kaputt sind wandern immer sofort in den Müll. Dafür habe ich keinen festen Zeitpunkt.
    Beste Grüße
    Regina von http://www.reloves.de

  6. Ich mache das auch. Regelmäßig. 1-2 mal im Jahr. Meist dann, wenn ich leuter Zeug entdecke, dass mir auf die Nerven geht. Und dann bin ich auch unerbittlich. Wenn ich die Schränke "tausche", dann meist ohne ausmisten.
    Freut mich, dass Du Dich befreien konntest. Wir haben das gerade bei meinem Mann durchexerziert, der gerade in eine neue Wohnung umgezogen ist. Normal sollte man ja vorher ausmisten. Ich bin froh, dass er hinterher die Energie dafür aufbringen konnte.
    LG Sunny

  7. Mein Kleiderschrank wird öfter ausgemistet, deswegen habe ich keinen Stress und muss nicht alles auf einmal machen! Außerdem da sammelt sich so schnell wieder an! 😉
    Viel Freude mit deinem übersichtlichen Kleiderschrank!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  8. Ha, wenigstens geht es mit dem Kleiderschrank ausmisten nicht nur mir so. Ich mach es zwar einmal im Jahr zumindest halbherzig (indem ich die WInter/Sommersachen, die grad nicht benötigt werden wegpacke). Aber es sammelt sich dann trotzdem wieder so viel an, dass es erschreckend ist, wieviel man aussortiert, wenn man mal ordentlich entrümpelt!

    Liebe Grüße, Daniela

  9. Schrank ausmisten, dass wäre bei mir schon längst fällig. In der Regel mache ich das zweimal im Jahr . im Frühling und Herbst, aber bis jetzt bin ich noch nicht dazu gekommen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.